Honda CB 750

Honda CB 750 Four das Motorrad des Jahrhundert

-

Die Honda CB 750 Four, die damals zeigte was technisch alles machbar ist, wurde schon 1969 hoch gelobt und in den darauf folgenden Jahren mehrfach zum “Motorrad des Jahrhunderts” gewählt. Heute als Motorrad Klassiker ist diese Maschine sehr gesucht – und sehr teuer.

Der Prototyp der Honda CB 750 Four, die erstmals im Jahr 1968 als Showbike auf der Tokyo Motor Show vorgestellt wurde sollte eigentlich der Motorradwelt nur zeigen, was technisch machbar ist. Gedacht als Experiment hatte man zu dieser Zeit noch keinen Gedanken über die Serienzukunft der Maschine verschwendet. Selbst die japanischen Hersteller glaubten nicht an einen großen Erfolg und gingen davon aus, dass sich nur ein kleiner Kreis von interessierten Liebhabern dafür interessieren wird. Wie jeder weiß kam es anders als gedacht.

Leistung und der satte Sound beeindruckten!

Heute würde man sagen: Hat diese Maschine einen geilen Sound. Damals beeindruckte Akustik der Auspuffanlage mit dem gewaltigen Sound die gesamte Fachpresse. Aber nicht nur der Sound, sondern auch der erste quer zur Fahrtrichtung eingebaute Reihenvierzylinder in einem Serienmotorrad beeindruckte die Fachpresse. Mit dieser bahnbrechenden Innovation erreichte die CB 750 Four zur damaligen Zeit beeindruckende 200 km/h.

Die Honda CB 750 Four wurde in mehrfacher Hinsicht unterschätzt. Keiner glaubte an eine hohe Lebenserwartung des 67 PS-Motors. Angebliche Experten stellten dem Motor nur eine Laufleistungen von wenigen zehntausend Kilometern in Aussicht. Das war eine Fehleinschätzung, denn die pannenfreien Laufleistungen lagen bei mehr als 100.000 Kilometer. Ein Argument das Käufer überzeugte, weshalb die vielen Bestellungen sogar die Produktionskapazitäten übertrafen.

Besonders haltbar waren die bis 1978 gebauten Versionen mit obenliegender Nockenwelle. Die Honda CB 750 Four war eine der ersten Maschinen mit Scheibenbremsen und hatte keine Probeme mit tropfendem Öl, kochenden Batterien und anfälliger Elektrik.