Oldtimer Opel Manta

Mehr als eine halbe Million Oldtimer in Deutschland

-

Mit einem Zuwachs von elf Prozent stieg auf deutschen Straßen die Anzahl der Fahrzeuge mit H-Kennzeichen. 2020 wurden mehr als 500.000 Oldtimer in Deutschland gezählt, wobei zwei Modelle von VW und Mercedes mit extrem hohen Zuwächsen aus der Masse herausstechen.


Oldtimerbesitzer mit Wertanlage in der Garage
Die Zahl der in Deutschland zugelassenen Oldtimer mit H-Kennzeichen hat erstmals die Marke von einer halben Million überschritten. Laut Verband der Automobilindustrie (VDA) haben sich etwa 525.968 Oldtimerbesitzer eine Wertanlage für die Garage zugelegt.
Gegenüber dem Vorjahr gab es einen Zuwachs von 11 Prozent an Fahrzeugen die mindestens 30 Jahre alt sind. Seit 2011 hat sich der Bestand der zugelassenen Fahrzeuge mit H-Kennzeichen mehr als verdoppelt. Dennoch ist der Anteil der Fahrzeuge mit H-Kennzeichen, gemessen am Pkw-Gesamtbestand mit rund einem Prozent sehr gering.


Hohe Zuwachsraten beim VW T3 und Mercedes W124
Zwei Drittel der Autos mit H-Kennzeichen in Deutschland stammen von deutschen Herstellern. Auf einen Anteil von jeweils weniger als einem Zehntel kommen Oldtimer aus den USA, England und Italien.

Die Liste der meisten Oldtimer führt Mercedes-Benz mit 127.112 zugelassenen Oldtimern, folgend von Porsche mit 34.975, BMW mit 25.831 und Opel mit 24.069 Pkws an. Laut VDA befinden sich unter den insgesamt 353.369 Fahrzeugen 101.197 Volkswagen Oldtimer, darunter 39.758 VW Käfer.
Die höchste Zuwachsrate mit H-Kennzeichen verzeichneten Modelle von VW und Mercedes. Dabei erhöhte sich die Anzahl der Exemplare des VW T3 im Vergleich zum Vorjahr um 51 Prozent. Bei Mercedes der Baureihe W124 wurden mit 49 Prozent ähnliche Zuwachsraten festgestellt. Beliebt ist auch der BMW 3er, dessen Anzahl der Exemplare mit H-Kennzeichen im Vergleich zum Vorjahr um 30 Prozent stieg.